Rückenschmerzen

Probleme an Rücken und Wirbelsäule

Liebe Interessenten,

unser Rücken trägt den Oberkörper und Kopf, aber oft auch Lasten wie Einkäufe oder den Schrank beim Umzug. Er stabilisiert und macht uns stark. Welche enormen Leistungen wir unserem Rücken ganz selbstverständlich abverlangen, fällt den meisten allerdings erst auf, wenn sich dieser querstellt und uns seinen Dienst verweigert. Ob in Form eines Hexenschusses, starken Verspannungen oder der Erkrankung am Iliosakralgelenk - eine Überbelastung oder permanentes Fehlverhalten quittiert er uns mit Rückenschmerzen. Doch wie genau kommt es zu einer der typischen Rückenerkrankung und was kann man vorbeugend unternehmen? Wie stärken wir unseren Rücken, damit dieser uns stark macht? In unserem Rücken-Dossier erhalten Sie Antworten auf viele Fragen sowie zahlreiche Tipps und Tricks gegen Rückenschmerzen. Viel Freude und bleiben Sie beweglich!

Ihr Bauerfeind Experten-Team

Expertenaussage Rückenschmerzen

Typische Rückenkrankheiten und Ursachen für Rückenschmerzen

Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfall

Starke Schmerzen und eingeschränkte Beweglichkeit - ein Bandscheibenvorfall und seine Folgen.

Hexenschuss / LWS-Syndrom

Bandscheibenvorfall

Ob jung, ob alt, ein Hexenschuss kann jeden treffen - und das meist völlig ohne Vorwarnung. 

Hyperlordose bzw. "Hohlkreuz"

Hyperlordose

Wenn der Rücken eine stark ausgesprägte S-Form bildet, handelt es sich oft um ein Hohlkreuz. Gründe hierfür gibt es viele.

Erkrankung des Iliosakralgelenks

Erkrankung des Iliosakralgelenks

Was hilft gegen Schmerzen am Iliosakralgelenk und woher kommen diese überhaupt? 

Chronische Schmerzen im unteren Rücken

Chronische Schmerzen im unteren Rücken

Chronische Schmerzzustände im unteren Rücken, auch als Lumbalgien bezeichnet, zählen zu den häufigsten Erkrankungen in Österreich.

Verspannung im Rücken

Verspannungen im Rücken

Nach einem langen Arbeitstag fühlt man sich manchmal richtig schlapp - Ihrem Rücken geht es nicht anders.

Beckenringinstabilität

Beckenringinstabilität

Für eine Beckenringinstabilität gibt es viele Ursachen. Die wohl häufigste ist die Schwangerschaft.

Statement Nowitzki

Häufig gestellte Fragen / FAQs zum Thema Rückenschmerzen

Damit eine Rückenbandage optimal wirken und Sie im Alltag oder beim Sport bestmöglich unterstützen kann, sollte sie perfekt sitzen und die schmerzenden Bereiche je nach Krankheitsbild gezielt stabilisieren, massieren oder entlasten. Innerhalb der immensen Auswahl verschiedenster Bandagentypen und -größen ist nicht jede für Ihre Beschwerden oder Ihre ganz persönlichen Anforderungen geeignet.

Um maximalen Komfort und bestmögliche Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich vor der Anschaffung einer Rückenbandage stets beim Experten vor Ort – Ihrem Sanitätshaus – beraten lassen. Ihr örtlicher Ansprechpartner kann Ihre individuellen Bedürfnisse bei der Auswahl der Rückenbandage berücksichtigen – für einen maximalen Tragekomfort und Therapieerfolg. Sicherlich kann man Bandagen heutzutage auch online bestellen; bedenken Sie jedoch, dass es sich um ein medizinisches Hilfsmittel handelt, das Ihren Gesundheitszustand maßgeblich verbessern soll. Eben diesen Anspruch erfüllt eine perfekt angepasste Rückenbandage am effektivsten.

Sie können Rückenbandagen bei 30° Grad in der Waschmaschine waschen und sollten dies auch regelmäßig tun, damit die Kompression des Gestricks intakt bleibt. Entfernen Sie vor dem Waschen die Rückenpelotte. Reinigen Sie die Rückenpelotte per Handwäsche. Schließen Sie die Klettverschlüsse. Achten Sie darauf, dass der Schleudergang 500 Umdrehungen pro Minute nicht überschreitet und verwenden Sie am besten Flüssigwaschmittel sowie ein Wäschenetz – dies schont Struktur und Form.

Den Einsatz eines Trockners sollten Sie meiden, lassen Sie die Rückenbandage besser an der frischen Luft trocknen (vermeiden Sie aber direkte Hitze z.B. Heizung, Sonneneinstrahlung, Lagerung im PKW). Bitte beachten Sie die Pflegehinweise auf dem Einnähetikett der Bandage. Dieses befindet sich im Innenteil der Bandage.

Was viele nicht bedenken: Eine Rückenbandage übernimmt keine reine Stützfunktion, vielmehr soll der Körper dank ihr zur schmerzfreien Bewegung zurückfinden. Deshalb sind Bandagen stabilisierend und doch flexibel gestaltet; sie massieren, entlasten und lindern Schmerzen. Auch fördern Sie die Propriozeption und Sensomotorik.

Diese Funktionen können jedoch nur erfüllt werden, wenn die Rückenbandage direkten Kontakt mit dem Körper hat. Tragen Sie die Rückenbandagen über einem T-Shirt oder Unterhemd; jedoch nicht über Ihrer Straßenkleidung (Hose, Pullover). Dies beeinflusst die Wirksamkeit der Bandage und verhindert die Entwicklung ihrer vollständigen Funktion. Somit ist vom Tragen über der Kleidung unbedingt abzuraten.

Rückenbandagen von Bauerfeind sind ausschließlich funktional in der Bewegung und können ihre Funktion (z.B. die gezielte Massage) nur dann entfalten, wenn Sie selbst aktiv sind. Deshalb werden die Bandagen von Bauerfeind auch gerne als „Aktivbandagen“ bezeichnet – sie unterstützen in der Bewegung.

Da diese in der Nacht nahezu vollständig ausbleibt, ist der Einsatz hier ebenso ineffektiv wie tagsüber in langen Ruhephasen. Gönnen Sie Ihrer Muskulatur und Haut also nachts lieber ein wenig Freiheit.