Werksbesuch in Zeulenroda

Andrea Limbacher bei Bauerfeind

Die Skicross-Athletin Andrea Limbacher war am 11. und 12. April am Hauptsitz der Bauerfeind AG in Zeulenroda zu Gast. Die Österreicherin arbeitet seit Ende letzten Jahres mit dem Hilfsmittelhersteller aus Thüringen zusammen. Bauerfeind begleitet die Skicross-Athletin bis zu den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang/Südkorea. 

Am 11. April gab es eine Gesprächsrunde mit der Skicross-Weltmeisterin von 2015, die von Thomas Keppler, Global Head of Marketing, moderiert wurde. Daran teil nahmen ebenso Pauline Rackow, Geschäftsführerin Bauerfeind Österreich und Albrecht Weller, Physiotherapeut und Sportorthopädietechniker der Bauerfeind-Akademie. Themen des Talks waren unter anderem Andreas aktuelle Rehabilitation nach einer erneuten Knieverletzung im Januar 2017, die Zusammenarbeit mit Bauerfeind Österreich sowie ihre künftigen sportlichen Ziele und natürlich ihr Weg zu den Olympischen Spielen 2018 nach Pyeongchang. 

Am Folgetag erhielt die 27-Jährige bei einer Werksführung viele Einblicke in die Produktion der Bandagen, Orthesen, medizinischen Kompressionsstrümpfe und orthopädischen Einlagen von Bauerfeind. Zum Abschluss erhielt Andrea Limbacher eine Vermessung mit Fußanalyse in der Bauerfeind-Akademie, wonach für sie orthopädische Einlagen für ihre verschiedenen Sport- und Skischuhe gefertigt wurden. 

Anschließend ging es für Andrea Limbacher wieder zurück ins Training, um weiterhin die Rehabilitation zu unterstützen und die Rückkehr in den Sport voran zu treiben. Dabei durfte das Team von Bauerfeind Österreich Andrea einen Tag lang in Oberösterreich begleiten.

Zurück